Tiny-House 5. bis 7. Bautag

5. bis 7. Bautag

Wow, es hat sich einiges getan.

Nachdem ich mit den Kindern den Spanplattenboden entfernte, machte sich mein Vater ans Werk. Mit einem Schneidbrenner entfernte er am Freitag den Grossteil der Metallstützen. Dabei musste er darauf achten, dass ihm das Dach nicht auf den Kopf fällt oder er mit dem Brenner den Wagen nicht abfackelt. Am Samstagmorgen entfernte er mit Hilfe eines Krans das Dach und platzierte es neben dem Wagen. Nachmittags entfernte ich mit dem Schweissbrenner die restlichen Metallstützen und Träger. Anschliessend zersägte ich das Dach in kleinere Teile um es in die Mulde zu werfen. Zum Schluss musste der ganze Platz für die Durchfahrt frei sein.

Am 6. Bautag musste ich grösstenteils aufräumen, putzen und entsorgen. Nach dem Mittag wurde die Mulde abgeholt und der Besitzer des Platzes half mir den Anhänger zu verschieben. So konnte ich den Platz wischen und von Nägeln und Schrauben säubern. Kurz nach dem Mittag erfuhr ich, dass der Anhänger am Freitag den ganzen Tag weg sein muss wegen Reinigungsarbeiten an den Abwasserschächten. Da ich so schnell voran kam, entschied ich mich den Wagen gleich nach Hosenruck zu verschieben, was wir dann gestern auch taten.

Ich war richtig nervös. Bin ich doch seit ca. 24 Jahren nicht mehr mit einem Traktor gefahren. Geschweige mit einem 10m Anhänger. Es lief soweit alles gut und ich habe keine Zäune, Autos oder Verkehrsinseln gerammt. Einzig hätte ich bei der Abfahrt beinahe die Schläuche für die Luftdruckbremse abgerissen, weil sie falsch befestigt wurden. Gerne nahm ich das Angebot des Bauern meines Vertrauens 😉 an den Anhänger noch richtig neben der Scheune zu platzieren.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

TopBack to Top